Geschichtsverein Erftstadt präsentiert das Jahresprogramm 2019

Geschichte der Frauen – Frauen in der Geschichte

Einhundert Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland sind für den Geschichtsverein Erftstadt Anlass, sich in seinem Jahresprogramm 2019 schwerpunktmäßig mit Frauen in der Geschichte zu befassen. Von den Matronen, den gallo-römischen Fruchtbarkeitsgöttinnen, über die Zisterzienserinnen, die deutsche Kaiserin Theophanu,  die Frau im mittelalterlichen Köln, die Hexenverfolgung bis hin zu Eleonora Wolf-Metternich wird der Bogen gespannt. Im Rahmen des 50jährigen Jubiläums der Gründung der Stadt Erftstadt werden drei weitere Veranstaltungen zur Stadtgeschichte angeboten, zwei Fahrrad-Exkursionen zur Geschichte des Braunkohlenbergbaues in Erftstadt sowie ein Gesamtüberblick über Erftstadts geschichtlichen Hintergrund.

Zu den sieben Vortragsveranstaltungen und den drei Exkursionen sind alle Geschichtsinteressierten herzlich eingeladen. Die Vorträge finden jeweils an einem Donnerstag  um 19:30 Uhr bzw. im September und Oktober um 19:00 Uhr statt, die Exkursionen Samstagsnachmittags um 15:00 Uhr (begrenzte Teilnehmerzahl). Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Das Programm kann auf der Homepage des Geschichtsvereines eingesehen werden (http://www.geschichtsverein-erftstadt.de) oder der Schriftenauslage bzw. dem Prospektständer im Rathaus in Liblar oder dem im Bürgerbüro in Lechenich entnommen werden.

Aus Anlass des 50jährigen Jubiläums der Gründung der Stadt Erftstadt bietet der Geschichtsverein seine Publikation „Auf dem Wege zur Erftstadt – Politik und Verwaltung im 19. Und 20. Jahrhundert“ zum Sonderpreis von 10,00 € im Buchhandel an.

Der erste Vortrag wird am Donnerstag dem 21.3.2019, 19.30 Uhr im Ristorante La Strada, Liblar, An der Schwarzau 5 gehalten. Irene Franken, Historikerin und Mitgründerin des Kölner Frauengeschichtsvereins gibt einen Überblick über die Frauengeschichte im Rheinland.

Jahresprogramm_2019_03_19_00_web